Kontakt

Mit meinem Beitrag „Beruflich als Mama neu orientiert – Mein bestes Jahr 2017 und 2018“ nehme ich an der Blogparade von „Mein bestes Jahr 2018“ teil. Dieser Blogbeitrag dreht sich um die Rückschau auf mein Business-Jahr 2017 und meine wichtigen Erkenntnisse für 2018. Aber vor allem gibt er Dir als Mama Anregungen, wie Du für Dich einmal Rückschau halten kannst, um Deine Planung und Gestaltung von Deinem besten Jahr 2018 erfolgreich und glücklich zu starten.

 

Logo Mein bestes Jahr 2018 Blogparade

Mein bestes Jahr 2017 als Basis für mein bestes Jahr 2018

Zunächst freut es mich sehr, dass ich zu den ausgewählten Teilnehmerinnen der Blogparade rund um das Business-Book für selbständige Frauen (wie auch das Life & Work-Book) teilnehmen darf. Schon im letzten Jahr war ich sehr begeistert von dem Life & Work-Book und habe hierüber auf meiner Ressourcenfokus-Seite einen Blogbeitrag zur damaligen Blogparade geschrieben: Rückblick und Reflexion: Was hat das mit Wertschätzung und Zielsetzung zu tun?

Doch jetzt ist schon ein Jahr vorüber und in diesem Jahr 2017 hat sich so vieles getan. So nutze ich mit Freude diesmal das Business-Book von Mein bestes Jahr 2018* zur Rückschau und zur Entwicklung meiner neuen Visionen und Zielen für mein kommendes Business-Jahr 2018.

Denn ein Rückblick auf 2017 hilft immens bei der aktiven Gestaltung für 2018 – als selbständige Frau – als selbständige Mutter – als angestellte Mutter – als Mutter in Elternzeit.

Außerdem hat es sich in meinen Coachings und Trainings sehr bewährt, zunächst einmal zu erkennen und zu würdigen, was schon alles da ist und gut funktioniert, um dann die Veränderung weiter gestalten zu können.

Den Rückblick 2017 stelle ich Dir hier anhand der Übungen „Energie & Zeit – Der Ressourcen-Check“, „Mein Dankeschön an die vergangenen 12 Monate“ und „Wachstum & Veränderung“ exemplarisch vor. Einige Übungen kannst Du auch direkt hier im Beitrag downloaden.

 

Mein bestes Jahr 2018 - Business-Book - Übungen

 

 

Dein bestes Jahr 2018 – Beruflich als Mama neu orientiert

Warum könnte es interessant für Dich sein, Dich beruflich als Mama neu zu orientieren? Natürlich muss und möchte sich nicht jede Mama beruflich neu orientieren. Doch die „neue“ Rolle als junge Mutter mit Baby oder als Mutter mit einem Kita- oder Kindergartenkind oder später mit einem Schulkind ist einfach anders als vor dem Kind oder den Kindern. Alltag, Freiräume, Zeiten für sich selbst und für den Job und vieles mehr ändern sich in der Rolle als Mutter.

Und manchmal bemerkt man als Mutter, dass man nicht mehr so gerne in den alten Job zurück gehen möchte nach der Elternzeit oder der alte Job nur Vollzeit möglich wäre oder Schichtarbeit erwartet wird aus Sicht des Arbeitgebers. Oder man bemerkt nach der Elternzeit, dass man sich doch zu viele Stunden vorgenommen hat und etwas mehr auf sich achten müsste oder mehr Zeit für die Kinder braucht.

Andere Mütter stellen fest, dass sie ein Interesse für etwas ganz anderes entwickelt haben in der Zwischenzeit und gerne neu starten wollen. Oder der Wunsch, selbstständig und selbstbestimmter zu arbeiten wird mit der zusätzlichen Mutterrolle größer.

Vielleicht kennst Du das auch selbst oder von Deinem Umfeld.

Ich selbst habe mich nach der Elternzeit verändert und ein Jahr später in die Selbstständigkeit „gewagt“, was ich bis heute nicht bereue. Auch Freundinnen haben sich verändert. Und natürlich einige meiner Klientinnen, haben dies hinter sich oder kommen gerade deshalb zu mir ins Coaching oder in die Workshops und Trainings.

 

Einen Veränderungswunsch erkennen und entwickeln

Meist gibt es ja irgendeinen Anstoß, warum wir uns verändern. Und manchmal ist es wichtig, dies erst einmal zu erkennen. Signale für eine nötige Veränderung können sein: schlechtere Laune, Unzufriedenheit, Erschöpfung, „Nur-noch-Funktionieren“, Langeweile, Drang zu Fortbildungen mit neuen Inhalten. Es gibt natürlich ganz unterschiedliche Ursachen für solche Symptome. Doch manche dieser Signale können auch mit dem Job und als Mutter mit der (oft nicht guten) Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Verbindung stehen.

Doch wie kannst Du für Dich genau erkennen, dass es hilfreich sein könnte, Dich zu verändern?

„Im Zurückliegenden ist ein Erfahrungsschatz verborgen, der uns hilft, auf die nächsthöhere Stufe zu kommen.“
(Mein bestes Jahr 2018)

 

Nehme Dir zunächst einmal Zeit, Dir Gedanken zu machen über:

  • Deine besten Stunden im Business oder Job 2017
  • Deine Erfolge und Lernfelder 2017
  • Deine Meilensteine in verschiedenen Aufgabenbereichen oder Geschäftsfeldern 2017
  • Deine wichtigsten Lektionen 2017

 

Und dann beantworte folgende Fragen für Dich:

  • Was fällt Dir dabei auf?
  • Was ist gut gelaufen?
  • Was hat sich gelohnt?
  • Was ist nicht so gut gelaufen?
  • Was hat gefehlt?
  • Welches Bedürfnis wird nicht erfüllt dabei?
  • Was würdest Du gerne anders machen im neuen Jahr?

 

Deine Erfolge und Lernfelder 2017 kannst Du hier auch direkt downloaden als PDF-Datei.

 

Dein Ressourcen-Check in Bezug auf Energie und Zeit

Generell, aber gerade als berufstätige Mutter ist der Ressourcen-Check sehr wichtig. Hier bietet Dir das Business-Book eine tolle Vorlage.

Denn als Mama lernt man schnell das Dilemma von vielen Todos und Anforderungen und Erwartungen bei nicht ausreichender Energie und Zeit kennen. Und wenn dann noch sogenannte eigene Stressverstärker dazu kommen wie „Ich will es allen recht machen“  oder „Alles muss perfekt sein“, dann wird es richtig stressig.

 

Die folgenden Fragen aus dem Business-Book können hier sehr hilfreich sein, damit Du erkennen kannst, wo es für Dich sinnvoll sein könnte, etwas zu ändern:

  • Welche Dinge waren in den letzten 12 Monaten in Deinem Business (oder Job) für Dich Energiespender und welche Dinge waren Energiefresser?
  • Welche Dinge waren in den letzten 12 Monaten in Deinem Business für Dich unproduktive Zeitfresser? Was könntest Du verändern, um diese Zeitfresser in den Griff zu bekommen?
  • Wer waren 2017 Deine wichtigsten Unterstützer? Auf wen konntest Du praktisch und ideell bauen?
  • Wie viele freie Tage hast Du Dir in den letzten 12 Monaten gegönnt? Waren diese Auszeiten genug, um wirklich zu regenerieren?
  • Wann oder wodurch konntest Du Dich am besten entspannen?

 

Und am besten beantwortest Du diese Fragen auch noch für Dein Privatleben. Das kann manch erhellende Erkenntnis mit sich bringen.

 

Meine Erkenntnisse aus dem Ressourcen-Check 2017

Wenn ich mir gerade meinen eigenen Fragebogen und die Antworten anschaue, bemerke ich, dass Positives wie Negatives manchmal sehr nah sein können. Dies trifft bei mir vor allem auf das Netzwerken, meine Kooperationen und meine Fortbildungen zu. Vieles davon macht mir viel Freude und bereichert mich emotional und schenkt mir Energie. Doch die Organisation drumherum, die Vielfalt dieser Kontakte und damit einhergehend auch sehr unterschiedlichen Aufgaben im Lauf einer Woche oder manchmal eines Tages kosten aktuell auch Energie und vor allem Zeit.

Mein Fazit für 2018: Mehr Fokussierung und effizientere Planung und Erledigung dieser Aktivitäten. Und an manchen Stellen wünsche ich mir auch mehr Verbindlichkeit. Diese kann ich natürlich nur begrenzt einfordern. Doch ein achtsames Wahrnehmen, was mir wann gut tut und was mein eigenes Ziel ist, wird ein wichtiger Schritt sein.

 

Deine Erkenntnisse aus dem Ressourcen-Check 2017

Und wie schaut es bei Dir aus? Was tut Dir vor allem gut und spendet Dir Energie? Was ist nicht so günstig oder raubt Dir viel Energie und Zeit?

Und wichtig ja oftmals auch: Welche Ressourcen in Form von Unterstützung hast Du? Beruflich wie auch privat? Wie ist Dein Kind versorgt? Hast Du einen Kitaplatz oder Kindergartenplatz? Wann möchtest oder musst Du zuhause sein? Wann kannst Du mal eine Pause machen und Dich selbst erholen und etwas entspannen? Kannst Du Urlaub machen und dabei etwas entspannen – soweit dies mit Kind(ern) möglich ist 😉

Und vor allem: Wie sähe eine idealere Verteilung aus? Wie sähe es aus, wenn Du drei Wünsche bei einer Fee frei hättest?

 

Beruflich als Mama neu orientiert – mehr Energie und Zeit für Dein Business und Dich selbst

Dies war ein Ziel meiner damaligen Entscheidung für die Selbstständigkeit. Und das war auch Anfang 2017 ein wichtiger Grund bzw. Motivator, als ich mich für mein „zweites“ Standbein BusyMom neben Ressourcenfokus entschieden habe. Ich wollte mit mehr Energie durch die Arbeit an einem (weiteren) Herzensthema sowie mehr eigenen Gestaltungsspielraum durch die Erstellung von Blogbeiträgen und Online-Kursen bei freier Zeiteinteilung erreichen.

Ob das geklappt hat? Ja, zum größten Teil ja. Doch ich weiß auch, dass die Startphasen für ein Business bzw. ein neues Businessfeld auch sehr zeitaufwendig sind und man manchmal eine Extra-Meile zu gehen hat. Und auch noch einiges vor mir liegt. Aber es fühlt sich stimmig an.

Dank dem Business-Book und den tollen Fragen wie auch Erfahrungsberichten werde ich mich für mein Jahr 2018 neu aufstellen und Lessons learned nutzen für ein paar Anpassungen. So wird es hoffentlich effizienter und dadurch mehr Zeit für mich und meine Familie dabei rumkommen 😉

 

Das Glas ist halb voll statt halbleer – wofür bist Du dankbar?

Ich habe das ja schon einmal angedeutet: Ganz wichtig ist hier auch, was schon da ist und gut läuft und wofür Du dankbar bist. Das kann so vieles sein, was es für das vergangene Jahr 2017 zu schätzen und zu würdigen gibt.

 

Auch hier möchte ich Dir die Fragen aus dem Business-Book – mit kleiner Abwandlung – zur eigenen Reflexion zur Verfügung stellen:

  • Für welche Einsichten bist Du besonders dankbar?
  • Für welche Kunden,  Auftraggeber, Projekte, Aufgaben bist Du besonders dankbar? Warum ist das so?
  • Welchen Mitarbeitern, Lieferanten, Kollegen und Kooperationspartnern bist Du dankbar?
  • Welche Personen haben Dich sonst noch in den vergangenen 12 Monaten unterstützt? Unternehmerisch? Persönlich? Emotional?

 

Und dies kannst Du ergänzen um die private Sicht:

  • Für welche Momente mit meiner Familie, Partner, Kind(er) bin ich besonders dankbar?
  • Für welche Momente mit meinen Freunden bin ich besonders dankbar?
  • Wer war in diesem Jahr für mich da?
  • Was hat mich in diesem Jahr erfreut?

 

Meine Erkenntnisse aus dem Dankbarkeits-Check 2017

Ich bin sehr dankbar, dass ich selbstbestimmt in spannenden Themenfeldern und mit vielen „Wunsch-Klienten“ und unter Anwendung meiner hypno-systemischen Haltung arbeiten konnte. Das Vertrauen und die Veränderungsbereitschaft meiner Klienten habe ich als sehr wertvoll empfunden.

Neben den Kunden beziehungsweise Klienten waren auch Unterstützer – privat wie beruflich sehr entscheidend.

Ich bin sehr froh, dass ich konstruktive Netzwerkpartner und Kooperationspartner gefunden habe, mit denen ich mich regelmäßig austauschen konnte und so wachsen konnte.

Für das Wachsen und meine Bedürfnisse erkennen und in miner Arbeit verwirklichen können, war vor allem eines sehr entscheidend im letzten Jahr: Der Kurs Zeig Dich wie auch die anschließenden Einzelcoachings und der gesamte Branding-Prozess von und mit Martina Rehberg von Delicious Design.

Meine Fortbildung in klinischer Hypnose und die Supervisionen und Intervisionen mit Kollegen (anderen Therapeuten und Coaches) haben dies sehr gut von der fachlichen Seite ergänzt.

Auch meine Familie und Freunde haben eine wichtige Rolle gespielt.

Hier erkenne ich für mich, dass ich mich gerne durch einen Babysitter im neuen Jahr noch etwas unabhängiger machen möchte. Aber auch im Business werde ich an der richtigen Stelle auf Unterstützer durch Fachexperten (z.B. rund um die SEO-Themen) aber auch Fachkollegen (für fachliche Intervision und gemeinsame Fachseminare) achten.

 

Deine Erkenntnisse aus dem Dankbarkeits-Check 2017

Und wie schaut es bei Dir aus? Wofür bist Du in diesem Jahr dankbar? Was ist Dir aufgefallen und war vielleicht auch überraschend?

Wer hat in Deinem Jahr 2017 eine wichtige Rolle gespielt? Wer war ein Unterstützer in praktischer Hinsicht? Wer war eher ein emotionaler Unterstützer?

Gibt es andere Ressourcen, die Dir als Mama in 2018 helfen können, um Deinen Job oder Dein eigenes Business voranzubringen? Oder wichtig werden könnten, Deinen Job oder Dein Business zu ändern oder neu aufzubauen?

Manchmal braucht es auch Personen, die die eigenen Stärken, Kompetenzen und Bedürfnisse in einem erkennen und mehr zum Leben erwecken.

 

An Dich möchte ich solche Erkenntnisse in meinem Workshop „Berufliche Neu-Positionierung als Mama“ weitergeben.

 

Beruflich als Mama neu orientiert – Wachstum und Veränderung in 2018

Wir dürfen wachsen und uns verändern! Und am allerwichtigsten ist es, dass wir es uns selbst erlauben! Denn die eigenen Glaubenssätze halten uns manchmal ganz schön klein.

 

„Träume sind keine Schäume, sondern das Ziel, auf das sich unser Schaffen ausrichtet.
Träume leiten, tragen und beflügeln uns.“

(Mein bestes Jahr 2018)

 

So möchte ich Dir gleich die schönen Fragen von Nicole und Susanne mitgeben:

  • Wofür gibst Du Dir 2018 persönlich und ausdrücklich die Erlaubnis?
  • Welche Bereiche Deines Geschäftes wirst Du 2018 effizienter strukturieren?
  • Welche dieser Veränderungen oben ist die wichtigste, die Du SOFORT angehen musst?

 

Und hier kannst Du Dir dieses Arbeitsblatt „Wachstum und Veränderung“ direkt als PDF-Datei herunterladen, um alles schön und übersichtlich für Dich notieren zu können.

Beruflich als Mama neu orientiert oder feiner justiert kann ein Ergebnis aus der Reflexion von Wachstum und Veränderung werden.

 

Meine Erkenntnisse aus Wachstum und Veränderung

Ich werde mir im kommenden Jahr an mancher Stelle erlauben, klarer Nein zu Angeboten zu sagen, bei denen mein Bauchgefühl sagt, dass ich es nicht möchte oder mich nicht gut genug dabei fühlen oder es nicht gut zu meiner Fokussierung passt.

Und es gibt auch ein paar Bereiche, die ich im neuen Jahr anders und effizienter angehen möchte. Dazu zählen auch Ablagesysteme und Themen rund um Buchführung und Blogverwaltung. Dadurch erhoffe ich mir mehr Zeit für meine Herzensthemen und für meine Freizeit.

 

Deine Erkenntnisse aus Wachstum und Veränderung

Wozu wirst Du Dir im neuen Jahr ausdrücklich die Erlaubnis geben?

Und was möchtest Du im Job oder in Deinem Business effizienter angehen?

Was ist im Moment noch Deine Erkenntnis im Bereich Wachstum und Veränderung?

 

 

Nun lass auch Dein Jahr 2018 zum besten Jahr werden!

Das Life & Work-Book wie auch das Business-Book kann Dir dabei helfen. Wenn Du möchtest kannst Du es hier bestellen*: Mein bestes Jahr 2018

Liebe Grüße

Sabine

 

(*Beitrag enthält Affiliate-Links)

 

P.S.: Dieser Blogbeitrag „Beruflich als Mama neu orientiert – Mein bestes Jahr 2017 und 2018“ ist Teil der Blogparade „Mein bestes Jahr 2018“! Vielen Dank für die Möglichkeit, liebe Nicole Frenken und Susanne Pillokat-Tangen!

 

P.P.S.: Weitere Beiträge zu „Mein bestes Jahr 2018“ wurden gestern und werden morgen veröffentlicht von:

 

P.P.P.S.: Beiträge hier auf BusyMom rund um das Thema berufliche Neu-Positionierung und berufliches Neu-Erfinden als Mama findest Du hier:

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?