Im heutigen BusyMom-Interview mit Mompreneur Coach Sandra Heim und Gründerin von MAMA Revolution geht es vor allem um die Zusammenführung von Unternehmerschaft und Mutterschaft und die Chance als Mompreneur ein gutes Miteinander von Job und Familie zu gestalten. Sandra Heim berichtet, wie sie zur Selbstständigkeit als Mutter gekommen ist und dies erfolgreich aufgebaut hat und wie sie für sich sorgt und was sie an ihre Klientinnen weitergibt. Ich freue mich sehr über dieses Interview auf dem Blog von BusyMom.

 

In dieser Interview-Reihe BusyMom-Interview berichten selbstständig tätige Mütter aus ganz unterschiedlichen Branchen über ihren Weg zur Selbstständigkeit und ihre Erfahrungen als selbstständige Mutter sowie ihre Selbstfürsorge als Mutter und Selbstständige. Eine bunte Reihe mit faszinierenden Interview-Partnerinnen ist hier entstanden.

 

Eine kurze Vorstellung von Mompreneur Coach Sandra Heim

Sandra Heim ist Mompreneur Coach, Autorin und Gründerin von MAMA Revolution. Sie hilft Müttern, ihr eigenes Business voran zu bringen, damit sie ihre finanzielle Unabhängigkeit zurückerobern und genug Zeit für ihre Kinder haben.

Bevor sie mit MAMA Revolution im Februar 2014 an den Start gegangen ist, hat sie als selbstständige Journalistin gearbeitet und als Geschäftsführerin das Unternehmen ihres Mannes gemanagt.

Die Bücher „Das Meerjungfrauenvirus. Befreiung aus der Schönheitsfalle“ und „Stimmen eines neuen Bewusstseins. Mutige Menschen erzählen über ihre Lebensprojekte“ stammen aus ihrer Feder. Als Geschäftsführerin hatte sie ihre kleine Tochter immer mit dabei. Das hat in ihr den Wunsch geprägt, andere Mütter in der Zusammenführung von Unternehmerschaft und Mutterschaft zu unterstützen.

Kommen wir nun zu meinem Interview mit Sandra Heim:

Wie bist Du zur Selbstständigkeit gekommen?

Ich bin seit dem Ende meines Studiums selbstständig. Erst mit dem Abschluss in der Tasche ist mir damals plötzlich klar geworden ist, dass ich meine eigenen Ideen umsetzen möchte und keine Festanstellung suche.

Mein erster Versuch war eine mobile Absinth-Bar mit meinem damaligen Ex-Freund. Das war finanziell nicht besonders erfolgreich, aber ich habe viel dazu gelernt…

Danach habe ich mich als freiberufliche Autorin selbstständig gemacht und das hat geklappt.

Warum hast Du Dich für die Selbstständigkeit als Mutter entschieden?

Die Idee für MAMA Revolution ist entstanden, weil ich als frisch gebackene Mama plötzlich sehr deutlich wahrnehmen konnte, wie wenig auf die Bedürfnisse von Müttern und Kindern eingegangen wird.

Die angebliche Universal-Lösung heißt: Kita und Halbtagsjob.

Mich hätte es eher unglücklich gemacht, meine Tochter schon mit wenigen Monaten oder als Einjährige abgeben zu müssen.

Zur gleichen Zeit bin ich unerwartet als Geschäftsführerin in der Firma meines Mannes eingesprungen und habe gemerkt: Unternehmerschaft und Mutterschaft – das passt gut zusammen.

Ich konnte Maga immer mit dabei haben. Sie schaukelte als Baby im Maxi-Cosi auf dem Team-Tisch und ich führte Personalgespräche.

Was ist wichtig, damit Du als Mutter eine erfolgreiche Mompreneurs und  Solo-Unternehmerin bist?

Schritt für Schritt denken und sich nicht von einem scheinbar unbezwingbaren Aufgabenberg abhalten lassen.

Wichtig ist auch, sich klar darüber zu werden: „Was will ich wirklich?“, „Was ist mein spezielles Thema?“, „Mit welchen Menschen möchte ich von Herzen zusammenarbeiten?“

Wenn diese grundlegenden Fragen geklärt sind, dann geht es leichter vorwärts, weil Mütter dann fokussiert sind und sich nicht mehr so leicht verzetteln.

Für mich persönlich ist es auch immer wieder wichtig, mir die Freiheit zu nehmen, langsamer zu wachsen als die schnellen Online-Gurus. Ich möchte jetzt noch nicht total „Vollgas“ geben, weil ich die Zeit mit meiner Tochter und meiner Familie genieße.

Welche Sorgen und Ängste hast Du als selbstständige Mutter? Und wie gehst Du damit um?

Gerade als Coach habe ich gelernt, meine Ängste und Sorgen nicht mehr so ernst zu nehmen.

Die Mütter, die zu mir als Mompreneur Coach kommen, sind durch die Bank weg tolle Frauen, talentiert, warmherzig und geschäftstüchtig, und fast alle haben am Anfang die gleichen Sorgen und Ängste.

Angst davor, sichtbar zu sein.
Angst davor, dass niemand kauft.
Angst davor, nicht gut genug zu sein.

Diese ganzen Gedanken und Gefühle entsprechen nicht der Wahrheit, sie halten nur ein inneres Drama aufrecht, auf das wir uns aber gar nicht einlassen müssen.

Deswegen lasse ich diesen „inneren Kritiker“ oder „Zweifler“ mittlerweile einfach reden und trainiere mich darin, verstärkt meiner eigenen Weisheit zu folgen.

Welche Freiheiten und Chancen bietet Dir Deine Selbstständigkeit als Mutter?

Ich kann da sein, wenn meine Tochter mich braucht. Das ist eine meiner wichtigsten Freiheiten als Mutter.

Diesen Sommer sind wir nach Frankeich gezogen und werden dort mit Home-Schooling experimentieren. Maga hat sich im deutschen Schulsystem nicht frei entfalten können und die Selbstständigkeit ermöglicht es meinem Mann und mir diesen großen Schritt ins Unbekannte für unsere Tochter zu gehen.

In Frankreich kann ich mein Business als Mompreneur Coach mehr oder weniger nahtlos weiterführen, weil ich alles online mache, meine Coaching-Sitzungen, mein Online-Programm mit Shailia Stephens, Facebook, meine Blogartikel.

Ein eigenes Business ist gerade für Familien ein alternatives Lebensmodell, das viele Türen öffnen kann.

Wie trennst Du Dein Business von Deinem Privatleben mit Deiner Familie?

In vormittags und nachmittags ☺

Ich habe klare Business-Zeiten und die sind vormittags oder bis maximal 14 Uhr, selten bis 15 Uhr.

Das war mit Schule natürlich einfacher umzusetzen, ob das in Frankreich jetzt auch so klappt, wird sich zeigen.

Aber diese klare Aufteilung macht es mir leichter, Business und Privat zu verbinden.

Was ich noch stärker umsetzen möchte, ist in unserer Familienzeit das iPhone auch wirklich links liegen zu lassen.

Wie sorgst Du für Dich als selbstständige Mutter?

Ich tanke ein bis zwei Mal jährlich auf einem spirituellen Retreat auf und ich nehme mir fast jeden Morgen Zeit nur für mich, in der ich meinen Tag erschaffe, Morgenseiten schreibe und mich auf das, was ich leben und sein möchte, ausrichte.

Außerdem gehe ich früh schlafen, das hilft auch sehr gut ☺

Was möchtest Du als Mompreneur Coach anderen Müttern noch mitgeben, die überlegen, sich selbstständig zu machen?

Lass Dir Zeit. Ein eigenes Business auf die Welt zu bringen hat viel mit einer Schwangerschaft gemeinsam, die kann man auch nicht einfach auf 3 Monate verkürzen.

Höre auf Dein Bauchgefühl, denn niemand – kein Online-Doktor – weiß besser als Du selbst, welche Schritte jetzt gerade wirklich Sinn machen.

Vertraue dem Prozess. Wenn Du dran bleibst, dann wirst Du die richtigen Menschen treffen, die richtigen Informationen zur richtigen Zeit erhalten und eines Tages ist Dein Business Baby fertig und kann der Welt präsentiert werden.

Wesentliche Schritte, die den Business Einstieg erleichtern, erkläre ich auch in meinem kostenlosen eBook:
8 Schritte, die aus jeder Mutter eine erfolgreiche Solo-Unternehmerin machen.

Was möchtest Du anderen Müttern mitgeben, die schon selbstständig sind, damit Sie als Mutter eine erfolgreiche Solo-Unternehmerin werden oder bleiben?

Nimm das, was Du Dir bereits erarbeitet hast, nicht selbstverständlich. Deine Talente, Dein Können, Deine Erfahrungen, Deine Erfolge – das sind wertvolle Ressourcen, die Du nicht klein reden darfst.

Es gibt viele Menschen da draußen, die genau Dich und das, was Du von Herzen zu geben hast, suchen.

Gib nicht auf, nimm Unterstützung an und mach einfach weiter.

Was ist Dein Fazit oder Dein Spruch oder Dein Leitsatz?

Wir leben in außerordentlichen Zeiten mit außerordentlichen Möglichkeiten.

Bis in die 60er Jahre hinein mussten Frauen in Deutschland noch ihren Ehemann um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten wollten.

So vieles hat sich zu unserem Vorteil verändert.

Heutzutage können wir uns selbst verwirklichen, damit Geld verdienen und müssen dafür noch nicht mal das Haus verlassen.

Starke Mütter haben solch einen positiven Einfluss auf ihr Umfeld und die Gesellschaft.

Aus diesem Bewusstsein heraus ein eigenes Business zu führen ist eine geniale Gelegenheit.

Also, halte Dich nicht zurück und zeige der Welt, was Du zu geben hast! ☺

 

Vielen Dank für das tolle Interview, liebe Sandra!!!

Liebe Grüße

Sabine

 

Profilfoto Sandra Heim

Sandra Heim ist Mompreneur Coach, Autorin und Gründerin von MAMA Revolution.

Sie hilft Müttern, ihr eigenes Business voran zu bringen, damit sie ihre finanzielle Unabhängigkeit zurückerobern und genug Zeit für ihre Kinder haben.

Mehr über Sandra Heim erfährst Du auf ihrer Website.

 

 

 

Teile diesen Beitrag und motiviere andere Mütter, ihre Träume zu verwirklichen und Familie und Beruf so gut wie möglich zu verbinden.

P.S.: Wenn Du mehr solcher Interviews wie mit Mompreneur Coach Sandra Heim und mehr zu diesen Themen Mama-Sein und Vereinbarkeit und berufliche Neuorientierung erfahren möchtest, dann trage Dich für mein Newsletter ein. Bald erfährst Du hier auf dem Blog mehr darüber!

 

 

Related posts: