Kontakt

Eine kleine Auszeit für Mama gefälligst? Eine Auszeit für Dich als Mama – kennst Du das? Wünschst Du Dir das mal wieder oder öfters mal? Es muss wirklich nicht immer ein ganzer Abend, ein ganzer Tag oder sogar ein ganzes Wochenende Auszeit sein. Manchmal helfen regelmäßige kleine Momente, sogenannte Rituale, um genügend auf sich zu achten und für sich zu sorgen.

 

Mama-Auszeit

Du kennst sicher den Ausspruch “Ich brauche mal eine Pause!” oder “Ich brauche mal eine kleine Auszeit!” Vielleicht hast Du ihn selbst schon gesagt. Vielleicht ist das auch gerade ein wunder Punkt bei Dir, weil Du das dringend mal bräuchtest oder Dir wünschst? Doch derzeit läuft einiges schief oder es kommt gefühlt gerade so viel zusammen, dass Du selbst ganz zu kurz kommst?

Kleine Auszeiten für Mama – täten vielen von uns gut, aber sie werden noch nicht genügend genutzt und müssen oftmals auch tapfer etabliert und verteidigt werden.

Ich kenn dies alles – von mir selbst und von meinen Coaching-Klientinnen und Trainingsteilnehmerinnen.

Doch Du kannst als Mama zumindest kleine Auszeiten irgendwie integrieren. Gleich mehr dazu.

Selbstfürsorge und gesundes Führen

Und vor zwei Wochen habe ich ein Führungskräftetraining “Gesund Führen” gehalten, bei dem zwar überwiegend Männer dabei waren. Doch sowohl die Männer, die meist auch Familienväter waren, wie auch die Frauen sagten am Ende des Trainings, dass ihnen bewusst geworden sei, dass sie sich mehr um sich selbst kümmern müssten.

Dazu muss ich kurz erklären, dass das Führungstraining “Gesund Führen – sich und andere” von do care! von Anne Katrin Matyssek beides beinhaltet – wie man sich gut um seine Mitarbeiter kümmert und wie man sich gut um sich selbst als Führungskraft kümmert. Denn letztendlich ist die eigene Selbstfürsorge doch entscheidend, wenn ich mich gut um meine Mitarbeiter kümmern möchte und auch ein gutes Vorbild sein möchte.

Sie verwendet hierfür das Bild von einem Baum mit Baumstamm (= Selbstfürsorge als Führungskraft) und Ästen (= Kümmern um die eigenen Mitarbeiter). Das lässt sich doch gut übertragen.

Selbstfürsorge und Mama-Sein

Und hier kommen wir nun zu Dir als Mama. Denn das, was für eine Führungskraft im Unternehmen oder einen Inhaber eines Unternehmens gilt, das gilt letztendlich auch für Dich als Mama.

Denn nur, wenn es Dir gut genug geht und Du genügend auf Dich achtest, hast Du genügend Energie für das Kümmern um Deine Kinder und Familie insgesamt. Nur dann, wenn Du selbst auf Dich achtest, bist Du hier ein Vorbild für Deine Kinder, damit sie auch auf sich achten und ihre eigenen Bedürfnisse ernst nehmen.

Und das gilt für kleine Kinder, die dann sagen, wann sie müde sind oder wann sie etwas ganz anderes machen wollen oder ob es zu laut ist auf dem Fest und so weiter. Das gilt aber auch für Schulkinder, die sich mitteilen, wenn sie Druck verspüren, und sich trauen, ihren Eltern zu sagen, dass sie Ängste oder Sorgen haben.

Bedeutung von kleinen Auszeiten für Deinen Mama-Alltag

Meiner Erfahrung nach ist es sehr wichtig, diese Auszeiten irgendwie in Deinen Alltag als Mutter zu integrieren. Und je nach Situation sind es vielleicht kleine Auszeiten, die aber auch sehr wirksam und hilfreich sein können.

Die Selbstfürsorge wird viel zu häufig vernachlässigt bis es dann irgendwann sozusagen knallt. Und das kann vielfältig sein: der penetrante Tinnitus oder Hörsturz, eine Autoimmunerkrankung, ein Bandscheibenvorfall, ein eigentlich unnötiger Unfall, ein Burnout oder eine Angsterkrankung.

All dies sind reale Fälle aus meiner Coachingpraxis und meinen Trainings in der orthopädischen Reha. Und Mütter gehören da genauso dazu wie gestresste Führungskräfte und gestresste Mitarbeiter.

Aus diesem Grund findest Du hier bei BusyMom immer wieder Blogbeiträge von mir und meinen Gastautoren, die dieses Thema behandeln und Dir Inspirationen hierzu geben möchten.

Denn wir sind den aktuellen Lebenssituationen wie auch Arbeitsbedingungen nicht völlig hilflos ausgesetzt. Und wir können zu einem gewissen Anteil mit gestalten. Und wir können vor allem unser Denken verändern.

Nicht jeder Mensch ist in der gleichen Situation gestresst. Hier ist die Art des “Darüber-Denkens” wichtig.

Und auch unsere Ressourcen spielen eine große Rolle – damit sind wir wieder bei den Auszeiten 🙂

Kleine Auszeit für Mama

Kommen wir heute zu ein paar Tipps für Mama-Auszeiten, die gar nicht so viel Zeit benötigen und recht einfach in den Alltag zu integrieren sind. Und wenn Du diese so richtig achtsam genießt (und Dein Darüber-Denken auch anpasst “Ich genieße jetzt meine Auszeit” statt “Ich habe leider nur soooo wenig Zeit und bin total gestresst”), dann wirken sie auch viel länger nach und tun auf Dauer richtig gut!

Was kann für Dich mit wenig Zeitaufwand positiv auf Dein Wohlbefinden wirken?

Mini-Wellness

  • Eine heiße oder erfrischende Dusche in Ruhe genießen – je nach Wetter
  • Bei Hitze ein kühlendes Fußbad machen, sonst auch gerne warm
  • (Dabei oder danach oder einfach so) eine 5-Minuten-Maske ins Gesicht
  • 5 Minuten Sonne tanken
  • Gute-Laune-Musik hören und singen

Mini-Energie-Kick

  • Eine Schale frisches Obst essen, z.B. leckere Erdbeeren oder Himbeeren
  • Eine Handvoll Nüsse mit Genuss essen
  • Eine Dattel essen
  • Eine Früchte- oder Gemüse-Smoothie trinken
  • Die Hände kühl abwaschen

Mini-Entspannung

  • Eine kleine Yoga-Übung machen, wie den Sonnengruß oder den Baum
  • Eine kleine Atemübung machen, z.B. bewusst und langsam ein- und ausatmen
  • Eine Power-PME-Übung machen, d.h. einmal komplett anspannen und dann entspannen
  • Ein entspannendes Lied oder Musik hören
  • Sich gegenseitig massieren oder massieren lassen

Mini-Abwechslung

  • Abends (oder mal zwischendrin) ein paar Seiten im spannenden Buch lesen
  • Mal nur Erwachsenen-Gespräche mit einer guten Freundin oder Kollegen führen
  • Um die Ecke zum Mini-Shopping gehen und in einem Laden schmökern
  • Lieblingsserie sehen oder bei viel Zeit einen Film via Prime oder ähnlichem
  • Trotz langer Todo-Liste gerade jetzt eine Mittagspause in der Sonne machen

Mini-Bewegung

  • Einmal kurz um den Block laufen
  • Dein Kind zu Fuß vom Kindergarten oder der Schule abholen
  • Abends eine kleine Runde walken gehen
  • Bei schöner Musik zuhause (oder unterwegs) tanzen
  • Eine Runde Schwimmen gehen

Weitere Mini-Auszeiten

Einige dieser Tipps wie auch weitere andere Ideen findest Du zum Beispiel im Gastbeitrag von Vera Rosenauer “23 Tipps für müde Mamas” hier auf dem Blog.

Ich habe auch in folgenden Blogbeiträgen das Thema Auszeit als Mutter behandelt:

Was von meinen Ideen passt für Dich? Was machst Du vielleicht anderes, was auch eine prima Auszeit für Dich als Mama bedeutet? Poste dies doch gerne unten in den Kommentaren für andere Mütter!

Ressourcen für Deine Auszeiten

Wenn es kurze kleine Dinge sind, kannst Du sie vielleicht so gut in Deinen Tag integrieren. Du musst nur für den Moment etwas liegen lassen. Gegebenenfalls bist Du nach der Auszeit eh viel schneller und konzentrierter.

Wenn Du aber mal etwas länger etwas gutes für Dich tun möchtest, zum Beispiel Schwimmen oder ins Yoga gehen, dann könnte es hilfreich sein, wenn Du zu dieser Zeit Kinderbetreuung, Papa zuhause, Oma oder Babysitter irgendwie gewinnen könntest.

Meine Erfahrung ist hier bei mir aber auch in meinem Umfeld: Je länger man etwas regelmäßig macht, desto eher hat sich auch das Umfeld, wie vor allem der Partner, daran gewöhnt. Dann ist auch Dein Termin als Mutter mal gesetzt und Du musst ihn nicht mehr ständig verteidigen.

Ansonsten wünsche ich Dir einen bald verständnisvollen Partner oder andere unterstützende Personen.

Video zu diesem Blogbeitrag

Am 30.05. war ich um 12.00 Uhr auf Facebook zu einem Facebook-Live-Video zu diesem Thema und Blogbeitrag.

Gerne kannst Du mir im Nachgang Deine Fragen und Kommentare posten – hier in den Kommentaren oder unter dem Video: BusyMom-Facebook-Seite

Screenshot – FB-Live-Video – Mini-Auszeiten als Mama

 

Hier geht es zum Video (bei Klick gelangst Du zu dem Video auf meiner BusyMom-Facebook-Seite!):

https://www.facebook.com/BusyMomDe/videos/2064688067133271/

 

Wie geht es weiter?

Wenn Du Dir etwas Unterstützung für Deine Selbstfürsorge und für das Zulassen von Auszeiten sowie Ideen für die Art von Auszeiten wünschst, dann habe ich hier ein paar Angebote für Dich, wie ich Dich unterstützen kann:

15-Tage-Challenge für mehr Gelassenheit und Achtsamkeit

In einer Woche (04. Juni 2018 – sowie am 15. Oktober 2018) startet die nächste kostenlose 15-Tage-Challenge für mehr Gelassenheit und Achtsamkeit als Mama.

Möchtest Du gerne mehr Achtsamkeit und Gelassenheit in Dein Leben bringen? Weißt Du im Moment aber noch nicht, wie Du das alleine als Mama hinbekommen kannst neben Familie und Job (mit Kindergarten- oder Schulkindern) oder im ersten Jahr mit Deinem Baby/Kleinkind?

Dann schau Dir mal die Challenge an, sie könnte ein guter Start sein: 15-Tage-Challenge für mehr Gelassenheit und Achtsamkeit als Mutter

Feel-Good-Frühstück für Mütter in Bad Homburg

Am Freitag (08.06.2018 // neue Termine: 26.10./23.11.18) findet das nächste Feel-Good-Frühstück für Mütter in Bad Homburg statt. In einem gemütlichen Frühstückscafé hier vor Ort treffen wir uns in einer kleinen Mütterrunde, die sich jedesmal ein wenig neu findet, um uns in lockerer Atmosphäre auszutauschen über die eigene Lebenssituation als Mama und auch ein Thema etwas fokussierter besprechen mit Impulsen von mir als Coach von Müttern.

Am 08.06.2018 geht es um das oftmals heiß diskutierte und auch verständlicherweise kritisch betrachtete Thema der „Vereinbarkeit von Familie und Beruf – wie kann das überhaupt gelingen?“.

Und auch hier ist es ja wichtig, sich mit der eigenen Selbstfürsorge zu beschäftigen. Gerade wenn man versucht Job und Familie unter einen Hut zu bringen, kann es sehr hilfreich sein, wenn Du als Mama kleine, aber wirksame Methoden hast, wie Du auf Dich achtest und Deine Batterie bzw. Deinen Akku wieder auftankst.

Wie wäre es mit einer Auszeit für Mama: Sehen wir uns beim nächsten Feel-Good-Frühstück für Mütter in Bad Homburg?

 

Nun wünsche ich Dir einen schönen Tag und viel Freude mit Deiner kleinen Mama-Auszeit!

Liebe Grüße

Sabine

 

P.S.: Wenn Dir meine Inspirationen auf dem BusyMom-Blog gefallen und Du gerne über neue Blogbeiträge informiert werden möchtest wie auch weitere Tipps erhalten möchtest, dann melde Dich gerne für meinen Newsletter an.

P.P.S.: Am 15. Oktober 2018 startet wieder meine 15-Tage-Challenge für mehr Achtsamkeit und Gelassenheit für Mütter – hier geht es auch um Achtsamkeit, Entspannung und Auszeiten als Mama. Ich freue mich, wenn Du mit dabei bist! Unser Mama-Sein kann doch auch achtsam und bewusst und glücklich sein ohne fremdgesteuertes Hamsterrad 😉

15-Tage-Challenge Achtsamkeit für Mütter von BusyMom

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?